Was stirbt eher aus? Diskettenlaufwerke oder CD-ROM-Laufwerke?

    • Was stirbt eher aus? Diskettenlaufwerke oder CD-ROM-Laufwerke?

      Was stirbt eher aus? 3
      1.  
        1,44 MB Diskettenlaufwerk (1) 33%
      2.  
        mir egal (0) 0%
      3.  
        CD-ROM-Laufwerk (nicht DVD-Laufwerk) (2) 67%
      Nunja, ist mir gerade so auf die Idee gekommen.

      Was stirbt nach euer Meinung eher aus? Die Diskettenlaufwerke oder CD-ROM-Laufwerke?

      Damit sind nicht die DVD-Laufwerke gemeint, sondern CD-ROM-Laufwerke.

      Auch ist damit nicht gemeint, ob CD-ROM-Medien oder Diskettenmedien aussterben.

      Aber zum Thema: Habt ihr eigentlich überhaupt reine CD-ROM-Laufwerke gesehen? Heutzutage sind nur DVD-ROM-Lauwerke (bei den neusten PCs nur ein DVD-Brenner, auf die extra DVD-Leselaufwerke werden verzichtet) in PCs eingebaut. In manchen Fällen gibt es noch PCs mit Diskettenlaufwerken. Meistens kann man es auf Kundenwunsch nachbestellen.

      Zwar können DVD-Laufwerke auch CD-ROMs lesen (und DVD-Brenner können auch CDs brennen), allerdings haben einige DVD-Laufwerke mit CD-ROMs Probleme. Einige können die CD manchmal nicht richtig lesen (mein DVD-Leselaufwerk zumindest) und einige DVD-Brenner können CDs nicht überbrennen, bzw. CD-Rohlinge mit 800MB / 90 Minuten oder 99/100 Minuten / 900 MB brennen. Da bin ich noch froh, dass ich noch einen normalen CD-Brenner bei mir liegen habe.

      Also ich denke, dass CD-ROM-Laufwerke eher aussterben, als normale 1,44 MB Diskettenlaufwerken. Bei eBay gibt es viele CD-ROM-Laufwerke, wo noch kaum Interesse für solche Teile besteht.

      Immerhin hat das 1,44 MB Diskettenlaufwerk sehr viele Laufwerke überlebt, z.B. die 2,88 MB Diskettenlaufwerke, das ZIP-Laufwerk, die SuperDisk 120 (LS 120) Laufwerke (das auch normale 1,44 MB Disketten lesen kann) und zu guter Letzt die SuperDisk 240-Laufwerke (das heute eine echte Rarität ist und man es nirgendswo mehr findet. Kann normale 1,44 MB-Disketten auf 32 MB erweitern).

      Was deren Medien anbetrifft: Da werden CD-ROMs länger überleben, als Disketten. Heutzutage werden aber einige Netzwerkkarten noch mit Treiberdisketten statt CD geliefert.
    • AW: Was stirbt eher aus? Diskettenlaufwerke oder CD-ROM-Laufwerke?

      Hab jetzt falsch abgestimmt aber ich denke dass CD-Rom Laufwerke eher aussterben als Diskettenlaufwerke, da Disketten für das ein oder andere Rettungssystem noch gebraucht werden und irgendwann das DVD Laufwerk das CD Laufwerk komplett übernommen hat.
      Keine Angst vor Veränderungen wenn sie eine Besserung in deinem Leben bedeuten! Die Veränderung frisst dich nicht, wohl aber womöglich der unglückliche Alltag dem man entfliehen will...
    • AW: Was stirbt eher aus? Diskettenlaufwerke oder CD-ROM-Laufwerke?

      Sebijk;13292 wrote:


      Aber zum Thema: Habt ihr eigentlich überhaupt reine CD-ROM-Laufwerke gesehen?


      Immer diese Kinder.... :D
      Ich habe noch CD-ROM-Laufwerke mit 1facher Geschwindigkeit verbaut, die sogar 'nen eigenen Controller brauchten bzw. an die Soundkarte drankamen. 8|

      Dein Problem mit den DVD-Brennern kann ich definitiv NICHT nachvollziehen. Ich kenne kein Laufwerk, das mit CD-ROMs im allgemeinen Probleme hätte (mit bestimmten ROHLINGEN hingegen schon, aber das ist auch bei CD-Brennern nie anders gewesen, und ist auch jetzt mit DVD-Rohlingen nicht unbedingt anders).

      Das Problem bei Disketten ist ein doppeltes:
      Erst einmal sind die Speichermengen nach heutigem Bedarf einfach zu klein. Der kleinste USB-Stick, der auch noch handlicher und Störungs-unempfindlicher ist, bietet schon mehr. Im Gegensatz zu ZIP- und anderen Laufwerken ist USB auch ein Standard geworden.
      Zum anderen gibt es (wahrscheinlich aufgrund der geringeren Akzeptanz) kaum noch brauchbare Medien. Meine Disketten von Anno Tobak (hatte kürzlich mal wieder Windows 3.11 am Wickel, das passte noch auf 3-5 Disks 8o) konnte ich noch lesen, in der Firma brauchten wir bis vor 2 oder 3 Jahren noch Disketten für Bankeinzüge. Die konnte man nach 2-4maligem Gebrauch schon nicht mehr lesen... Und das unabhängig davon, ob man Markenware oder NoName gekauft hat. X(

      Insoweit sind mittlerweile sowohl Disketten- als CD-ROM-Laufwerk obsolet.

      Im Gegensatz zur Diskette hat die CD aber noch eine gewisse Existenzberechtigung, daher habe ich für "Disk" gestimmt.
      Bin mir da aber auch nicht mehr so ganz sicher im Nachhinein, denn ein CD-ROM- kann jederzeit durch ein DVD-Laufwerk ersetzt werden, während eine Diskette nur mit einem Disk-LW gelesen werden kann... :huh:
      cu/2
      Borsti :D
    • AW: Was stirbt eher aus? Diskettenlaufwerke oder CD-ROM-Laufwerke?

      borsti67;13296 wrote:

      Bin mir da aber auch nicht mehr so ganz sicher im Nachhinein, denn ein CD-ROM- kann jederzeit durch ein DVD-Laufwerk ersetzt werden, während eine Diskette nur mit einem Disk-LW gelesen werden kann... :huh:


      Das ist falsch. Ich habe mein 1,44 MB Diskettenlaufwerk ausgebaut und durch ein SuperDisk 120 (LS 120)-Laufwerk ersetzt. Das kann auch alte Disketten lesen. Jedoch viel schneller als die normale Diskettenlaufwerke. 120 MB Disketten werden wie CDs und DVDs mit Laser bestrahlt. Diese Teile werden mit einem IDE-Kabel angeschlossen.

      Ein normales internes Diskettenlaufwerk ist eher was für BIOS Flasher. Ich hatte mal mein BIOS zerschossen und konnte mein PC durch ein 1,44 MB Diskettenlaufwerk wiederherstellen. Daher habe ich das Teil für Notfälle verlagert.

      Selbst habe ich noch zwei CD-ROM-Laufwerke. Eins mit 48facher Geschwindigkeit und eins mit 8fach Geschwindigkeit. Das 8fach Laufwerk kann keine CD-RWs lesen.

      borsti67;13296 wrote:

      Dein Problem mit den DVD-Brennern kann ich definitiv NICHT nachvollziehen. Ich kenne kein Laufwerk, das mit CD-ROMs im allgemeinen Probleme hätte (mit bestimmten ROHLINGEN hingegen schon, aber das ist auch bei CD-Brennern nie anders gewesen, und ist auch jetzt mit DVD-Rohlingen nicht unbedingt anders).


      Mein DVD-Laufwerk hat einige Probleme mit CD lesen, nicht der Brenner.

      Aber brenn mal eine Mixed Mode CD (Datentrack auf erste Spur, der Rest Audiotracks) auf den DVD-Brenner. Ergebnis: Kein Brenner kann es lesen. Die Leselaufwerke dagegen ja. Mein CD-Brenner kann solche Medien problemlos brennen und lesen.

      Das Problem mit Disketten kann ich nicht nachvollziehen. Meine HP DeskJet 420-Treiberdiskette ist heute immer noch problemlos lesbar. Sogar die antike 5,25 Disketten laufen bei mir einwandfrei, ohne irgendwelche fehlerhafte Sektoren. Ich denke mal, das die heutigen Disketten keine gute Qualität wie von den 80er Jahren haben.

      Zu USB-Sticks: Da mein Rechner nicht von USB booten kann, sind USB-Sticks keine Alternativen für mich. Bei den aktuellen Rechner bzw. Notebooks benötigt man wirklich nicht unbedingt einen Diskettenlaufwerk.

      Wenn ich allerdings ein bootbares Programm draufpacken möchte, das nicht größer als 1,44 MB ist, packe ich es lieber auf eine Diskette statt auf CD. Grund: Je kleiner die CD/DVD-Datenspur, desto länger brauchen die Laufwerke, die CD bzw. DVD einzulesen.
    • AW: Was stirbt eher aus? Diskettenlaufwerke oder CD-ROM-Laufwerke?

      Sebijk;13297 wrote:

      Das ist falsch. Ich habe mein 1,44 MB Diskettenlaufwerk ausgebaut und durch ein SuperDisk 120 (LS 120)-Laufwerk ersetzt.

      Da habe ich mich wohl nicht präzise genug ausgedrückt - ich meine natürlich einen STANDARD-Ersatz... Die LS120 sind m.W. nicht gerade verbreitet...

      Hatte ich übrigens schon erwähnt, dass ich es ziemlich Sch... finde, wenn man keine Zitate zitieren kann? :evil:

      Ein normales internes Diskettenlaufwerk ist eher was für BIOS Flasher.

      Spezialanwendungen kann es natürlich auch weiterhin geben; aber ich rechne eher damit, dass auch sowas in Richtung USB gehen wird.

      Mein DVD-Laufwerk hat einige Probleme mit CD lesen, nicht der Brenner.

      Wir sprachen doch von "aussterben"? Warum sollte ich mir für den PC heutzutage noch einen reinen DVD-Leser kaufen? Wenn ich nicht gerade massig Kopien produziere, genügt EIN optisches Laufwerk, und das ist dann selbstredend eines, was (so ziemlich) alles kann.

      Aber brenn mal eine Mixed Mode CD (Datentrack auf erste Spur, der Rest Audiotracks) auf den DVD-Brenner.

      Sorry, sowas habe ich in der Tat mangels Bedarf nie versucht.
      Entweder ich habe Audio-CDs oder Daten-CDs gebraten. Mit Mixed-Mode gab es seit jeher immer Probleme (die einzige, die ich mal hatte, konnte ich nur im CD-Brenner abspielen [da gab's noch keine DVD ;)], weder das CDROM noch mein CD-Player konnte damit was anfangen - und das war nicht mal 'ne Selbstgebrannte!)

      Ich denke mal, das die heutigen Disketten keine gute Qualität wie von den 80er Jahren haben.

      Lies bitte meinen Text nochmal - genau DAS schrieb ich doch (und auch das andere von Dir sinngemäß)!

      Zu USB-Sticks: Da mein Rechner nicht von USB booten kann, sind USB-Sticks keine Alternativen für mich. Bei den aktuellen Rechner bzw. Notebooks benötigt man wirklich nicht unbedingt einen Diskettenlaufwerk.

      Du fragtest danach, was ausstirbt, nicht was bei einer Einzelperson funktioniert oder nicht - also muss ich davon ausgehen, was aktuelle Rechner können bzw. brauchen...

      Wenn ich allerdings ein bootbares Programm draufpacken möchte, das nicht größer als 1,44 MB ist, packe ich es lieber auf eine Diskette statt auf CD. Grund: Je kleiner die CD/DVD-Datenspur, desto länger brauchen die Laufwerke, die CD bzw. DVD einzulesen.


      Kann ich jetzt (auch mangels Praxis) nicht nachvollziehen. Wenn ich ein DOS von Diskette (STANDARD! Kein LS120!) boote, benötigt das erheblich länger, als wenn ich z.B. eine GHOST-CD (die ja auch nur einen DOS-Ableger startet) zum booten benutze.
      Der Sinn eines so kleinen bootbaren Programmes erschließt sich mir aber auch nicht unbedingt, aber das sei mal dahingestellt. ^^
      cu/2
      Borsti :D
    • AW: Was stirbt eher aus? Diskettenlaufwerke oder CD-ROM-Laufwerke?

      [ot]

      borsti67;13298 wrote:

      Da habe ich mich wohl nicht präzise genug ausgedrückt - ich meine natürlich einen STANDARD-Ersatz... Die LS120 sind m.W. nicht gerade verbreitet...


      Ich weiß. Die LS120 (was später zu SuperDisk 120) unbenannt wurde, sollte eigentlich die Diskettenlaufwerke ersetzen, nur mangels Verbreitung konnte es sich nicht durchsetzen. Die waren einfach 5 Jahre zu spät auf dem Markt.

      borsti67;13298 wrote:

      Hatte ich übrigens schon erwähnt, dass ich es ziemlich Sch... finde, wenn man keine Zitate zitieren kann? :evil:


      Das Forum soll ja nicht durch Zitate unübersichtlich werden. Welche Folgen es haben könnte, siehe vbulletin-germany.com/forum/showthread.php?t=27133. Ok, das ist wirklich wenig übertrieben :D

      borsti67;13298 wrote:

      Wir sprachen doch von "aussterben"? Warum sollte ich mir für den PC heutzutage noch einen reinen DVD-Leser kaufen? Wenn ich nicht gerade massig Kopien produziere, genügt EIN optisches Laufwerk, und das ist dann selbstredend eines, was (so ziemlich) alles kann.


      Einen DVD-Brenner ist nach meiner Meinung zum Brennen da und nicht zum Lesen, auch wenn DVD-Brenner auch CD/DVDs lesen können. Ist das Laufwerk kaputt, kann ich logischerweise auch nicht brennen. Leider wird heutzutage nur noch bei den heutigen PCs an Ausstattung gespart, wegen dem sehr niedrigen Preissturz bei Hardware. Man kauft sich lieber einen DVD-Brenner statt einem Laufwerk, da die heutzutage eh nur ca. 22 Euro kosten. Den Brenner nutze ich häufig für Backups meiner Daten, da mir schon einige Festplatten kaputtgegangen sind.


      borsti67;13298 wrote:

      Sorry, sowas habe ich in der Tat mangels Bedarf nie versucht.
      Entweder ich habe Audio-CDs oder Daten-CDs gebraten. Mit Mixed-Mode gab es seit jeher immer Probleme (die einzige, die ich mal hatte, konnte ich nur im CD-Brenner abspielen [da gab's noch keine DVD ;)], weder das CDROM noch mein CD-Player konnte damit was anfangen - und das war nicht mal 'ne Selbstgebrannte!)


      Mixed Mode CDs werden vorallem für ältere DOS-Spiele verwendet. Beispiel: Rayman von 1995. Während man das Spiel spielt, spielt die CD Audio Tracks ab. Diese kann man auch in CD-Player stecken, man muss nur achten, dass man nicht Track 1 nimmt, da es ja ein Datentrack ist.


      borsti67;13298 wrote:

      Kann ich jetzt (auch mangels Praxis) nicht nachvollziehen. Wenn ich ein DOS von Diskette (STANDARD! Kein LS120!) boote, benötigt das erheblich länger, als wenn ich z.B. eine GHOST-CD (die ja auch nur einen DOS-Ableger startet) zum booten benutze.


      Ich habe mich wohl falsch ausgedrückt. Nein, wenn ich eine CD einlege, die eine sehr kleine gebrannte Datenspur habe, braucht mein Laufwerk/Brenner etwas länger, bis das Laufwerk startbereit ist. Besonders ärgerlich wird es, wenn man den Computer startet und CD/DVD-ROM-Laufwerk einlegt. Wenn das Laufwerk die CD/DVD-ROM nicht schnell genug einliest (wenn die PAUSE-Taste nicht rechtzeitig gedrückt wird), wird der Bootvorgang der CD/DVD-ROM übersprungen. Da sind Disketten (und USB-Sticks) von Vorteil, als CDs oder DVDs.[/ot]
    (c) 2004-2018 Home of the Sebijk.com