Angepinnt Wie soll es weitergehen?

    • Wie soll es weitergehen?

      Wie soll weitergehen? Home of the Sebijk.com kam vor 5 Jahren zunächst als Sebijks Homepage online, welches eher als meine private Page gedacht war. September 2004 kam das Forum hinzu. Schon damals hatte ich kleine Webtools und Programme als Freizeithobby entwickelt. 2006 wurde es zu Home of the Sebijk.de umbenannt, 2008 zu Home of the Sebijk.com. Das Thema war nie wirklich passend gewesen.

      Da hier nie wirklich etwas los war und ich auch weniger Zeit dazu finde, habe ich mich erstmal beschlossen, auf folgende Sachen zu beschränken:

      • Support meiner Forenmodifikationen
      • Webhosting-Support
      • Support meiner Programme
      • Sowie Support meiner Webdienste


      Alles andere bleibt hier noch bestehen.

      Doch auch ich habe einige Fragen:

      1. Was würdest du hier ändern, damit es besser läuft?
      2. Was fehlt hier auf Home of the Sebijk.com, um sich wohlzufühlen?
      3. Was vermisst du hier?
    • AW: Wie soll es weitergehen?

      1. Was würdest du hier ändern, damit es besser läuft?
      2. Was fehlt hier auf Home of the Sebijk.com, um sich wohlzufühlen?
      3. Was vermisst du hier?

      1. Ich weiß nicht genau. Vielleicht fehlen einfach ansprechende Themen.
      2. Kann man irgendwie den Stil der Seite ändern? Ich finde das hellblau-orange-Gemisch nicht so schön. ;)
      3. Ich vermisse Themen, die mich ansprechen, sowie welche, bei denen man gut diskutieren kann.

      LG Nurga
    • AW: Wie soll es weitergehen?

      Hatten wir das Thema nicht schon? :confused:

      Ein Forum als Support-Medium ist eine prima Sache - insoweit finde ich Deinen Entschluss, es in diesem Sinne weiterzuführen, sehr gut.

      Aber für eine Community benötigt man eben entweder von vornherein eine große Basis von Leuten (>100), die aktiv aufbauen und weiterführen, oder einen ziemlich einzigartigen Content.

      Alle hiesigen Themen (bis auf Deine Projekte natürlich ;)) findet man zuhauf im Net, und da die meisten Foren etc. schon recht lange bestehen, sind die etabliert und haben sowohl eine aktive Userbase als auch viele Themen. Das macht es für Neueinsteiger besonders schwierig, insbesondere da viele auch meinen, ein neues Board eröffnen zu müssen, weil ihnen a) das Design der andere Site(s) nicht gefällt oder sie dort mal einen Rüffel bekommen haben. :rolleyes:

      Ich würde daher auch zukünftig nicht mit einem großen Nutzer-Zustrom rechnen. Dein Plan scheint mir derzeit der vernünftigste zu sein - lass' es so laufen, sei präsent für die Nutzer Deiner Tools und achte weiter darauf, dass sich keine Spammer einnisten.

      meine 2ct. :D
      cu/2
      Borsti :D
    • AW: Wie soll es weitergehen?

      Gut, das Thema gibt es evtl. mehrfach schon, aber hier schreibe ich, welche Ziele ich festgelegt habe und wollte halt Feedback von anderen hören.

      Das Design kann man nicht jeden recht machen, aber es ist natürlich schön zu hören, dass man Feedback bekommt.

      @ Nurga

      welche Farben würdest du denn alternativ einsetzen?
    • AW: Wie soll es weitergehen?

      welche Farben würdest du denn alternativ einsetzen?


      Mal auf die Allgemeinheit bezogen:
      Ich fände ein tuffiges Rosa angemessen.:P

      @Nützlicher Verbesserungsvorschläge:
      Wie die anderen schon erwähnt haben finde ich hier kaum Themen die mich wirklich ansprechen oder oder halt welche, die mir zu wenig durchleuchtet sind.
      Vieleicht sind die Themen mehr so auf deinen persönlichen Anspruch ausgelegt, zumindest sieht man das in den Subforen, so ist z.b unter den Bereich Anime ein extra Bereich für Ranma jedoch nicht für sehr andere beliebte Serien ausgelegt.

      Aber genau deswegen finde ich es wohl gut das du offen für Verbesserungsvorschläge bist.
      Wie die meisten glaube ich jedoch das da wenig zu machen ist, denn noch ein entscheidender Grund warum ich hier so gut wie garnichts poste sind die wenigen Mitglieder.
      Genau daran lässt sich auch schwer was ändern weil Niemand in ein Forum mit wenigen Mitgliedern will da wartet man lange auf Antworten.
      Würde niemand so denken sähe die Sache natürlich ganz anders aus.:rolleyes:

      Du solltest es größtenteils so lassen wie es ist nur vieleicht die Themengestaltung übersichtlicher verpacken.
      Damit meine ich wenig Überbegrife, dafür aber zutreffende und die allernötigsten mit vielen Unterbegrifen, welche sich immer mehr explizit in eine Richtung ausdrücken. also in einander verschachtelte Themen.
      Síeh es wie eine Mindmap an.

      Ausserdem sollte das Forum sich auch nicht auf eine Sache beschränken und eher mehr Allround bleiben. Wobei ich denke das dies hier ein Forum ist, dass sich mit deinen Vorlieben beschäftigt. Es heißt ja immerhin Sebijk.com ^^
      Aber wenns mehr Usern werden sollen müsste dieses Forum auch ein breiteres Angebot an Vorlieben beinhalten.
    • AW: Wie soll es weitergehen?

      Ich bedanke mich erstmal für den vorläufigen Feedback.

      borsti67 schrieb:


      Aber für eine Community benötigt man eben entweder von vornherein eine große Basis von Leuten (>100), die aktiv aufbauen und weiterführen, oder einen ziemlich einzigartigen Content.


      Stimmt, wir haben mit 10 Leuten angefangen, anfangs war nichts los (2004), doch Mitte 2005 hat es angefangen, sich zu entwickeln. 2006 war der höchste Punkt zurzeit bzgl. der Aktivität. Warum diese Aktivität weg ist, hat denke ich verschiedene Gründe:

      [list=1]

      Zwischendurch gab es immer wieder Ausfälle im Jahre 2006 (verursacht vom Serveradministrator)
      Als ich dann selbst mit einem Rootserver gearbeitet hatte, fehlte mir anfangs die Erfahrung dazu, woran die Community ein bisschen zu leiden hatte. Das hatte ich zum Glück aber schnell nachgeholt.
      Mitte 2007 gab es einen Streit zwischen dem Serveradministrator und mir. Als Racheaktion hatte der Serveradministrator den Server komplett neuinstalliert, wodurch ich einiges verloren habe.
      Durch die lange Ausfallzeit sind auch Usern gegangen
      Im Forum waren meist jüngere Nutzern beteiligt
      Es haben sich Social Networking-Portale durchgesetzt, international bekannt ist Facebook, während wir in Deutschland StudiVZ / MeinVZ / SchülerVZ haben. Dort kann man Profile erstellen, in Gruppen eintreten und diskutieren (was nach meiner Meinung ein normales Forum ersetzt) und Bilder online stellen. Dadurch, das es alles zentral gehalten ist und vorallen jüngere Nutzer daran beteiligt sind, denken viele Jungnutzern, das Internet würde nur aus Google, Youtube und dem Social Networking-Kram bestehen.
      Viele haben auch keine Lust, sich irgendwo zu registrieren und mal was zu schreiben, weil es entweder nichts passendes gibt oder es andere Gründe hat.
      [/list]


      Ich denke mal, dass sind einige Gründe, warum sich Allround-Nischenforen in der heutigen Zeit sich nicht mehr durchsetzen können. Wie borsti67 es schon sagt, braucht man von vornerein eine aktive Nutzerbasis (die wir einfach nicht mehr haben) oder ein Content, das einzigartig ist und nirgendswo woanders zu finden ist. Wir haben zwar auch hier einige "Hardcore"-Nutzer, die immer noch aktiv dabei sind, aber auch bei denen geht irgendwann die Lust aus. Ich hatte auch ein wenig lange gebraucht, um es zu verstehen, weil ich ehrlich gesagt von Social Networking-Portale nichts halte (aus datenschutzrechtlichen Gründen). Auch sind viele Nutzer viel transparenter und offener bei solchen Social Networking-Portale, während man früher gesagt hätte, warum soll ich meine Bilder ins Internet stellen?

      borsti67 schrieb:

      Alle hiesigen Themen (bis auf Deine Projekte natürlich ;)) findet man zuhauf im Net, und da die meisten Foren etc. schon recht lange bestehen, sind die etabliert und haben sowohl eine aktive Userbase als auch viele Themen. Das macht es für Neueinsteiger besonders schwierig, insbesondere da viele auch meinen, ein neues Board eröffnen zu müssen, weil ihnen a) das Design der andere Site(s) nicht gefällt oder sie dort mal einen Rüffel bekommen haben. :rolleyes:


      Ja, das Problem kenne ich. Als ich das Forum hier gegründet hatte, war der Grund einfach dazu gewesen, weil in anderen Foren willkürlich mit der Zensur umgegangen wird. Mit Willkür ist damit gemeint, dass die Zensur meist ungerechtfertigt angewandt wird, obwohl man sich an die Forenregeln gehalten hat.

      Nurga schrieb:


      1. Ich weiß nicht genau. Vielleicht fehlen einfach ansprechende Themen.

      3. Ich vermisse Themen, die mich ansprechen, sowie welche, bei denen man gut diskutieren kann.


      Nunja, ich poste zwar auch hier Themen rein, aber bei den aktiven Nutzern interessiert das meistens nicht, weil wohl meine Themen evtl. nicht ansprechend sind. Vielleicht postet du mal paar Themen rein :). Nachrichten z.B. könnte man hier immer posten.

      Nurga schrieb:

      2. Kann man irgendwie den Stil der Seite ändern? Ich finde das hellblau-orange-Gemisch nicht so schön. ;)


      Ja, ich könnte die alten Stile freischalten, wenn du möchtest. Müssten nur kurz geringfügig angepasst werden.

      Poop schrieb:

      @Nützlicher Verbesserungsvorschläge:
      Wie die anderen schon erwähnt haben finde ich hier kaum Themen die mich wirklich ansprechen oder oder halt welche, die mir zu wenig durchleuchtet sind.
      Vieleicht sind die Themen mehr so auf deinen persönlichen Anspruch ausgelegt, zumindest sieht man das in den Subforen, so ist z.b unter den Bereich Anime ein extra Bereich für Ranma jedoch nicht für sehr andere beliebte Serien ausgelegt.


      Ja, früher war Anime / Manga auch eines der meist diskutierten Themen bei uns gewesen. Ranma 1/2 war auch das Hauptthema eines anderes Forums, das später hier übernommen wurde. Allerdings ist das Interesse an Diskussionen von Anime / Manga im Jahre 2007 auch gesunken (zugleich ist der Anime-Markt um ca. 75% in Deutschland geschrumpft, welch ein Zufall :D). Wenn du Vorschläge für Animeserien hast, kannst du diese unter Anime / Manga Kategorien - Anime / Manga - Home of the Sebijk.com vorschlagen. Sie werden im Nachhinein über Präfixe ergänzt.

      Aber wie gesagt, auch hier braucht man schon eine aktive Nutzerbasis. Wenn man diese hat, gibt es evtl. Interessenten, die was zum Thema reinschreiben möchten.

      Poop schrieb:

      Aber genau deswegen finde ich es wohl gut das du offen für Verbesserungsvorschläge bist.
      Wie die meisten glaube ich jedoch das da wenig zu machen ist, denn noch ein entscheidender Grund warum ich hier so gut wie garnichts poste sind die wenigen Mitglieder.
      Genau daran lässt sich auch schwer was ändern weil Niemand in ein Forum mit wenigen Mitgliedern will da wartet man lange auf Antworten.
      Würde niemand so denken sähe die Sache natürlich ganz anders aus.:rolleyes:


      Stimmt. Ich denke das Alter des Beitrags spielt auch eine Rolle, warum es einige Nutzern abschreckt. Nunja, man kann soviele Mitglieder haben wie man möchte, solange sie aber nicht aktiv sind, bringt das einem kaum was. Außerdem werden hier auch Mitgliedern gelöscht, wenn ich feststellen muss, dass eine Fehlermail zurückkommt (ich sende ja in unregelmäßigen Abstanden auch eine Forenrundmail).

      Offen gegenüber andere zu sein, find ich wichtig. Sonst könnte ich das Forum gleich komplett verschlossen halten und alle Mitglieder bis auf mich löschen ^^. Ein Forum ist ja dazu da, um mit andere zu diskutieren und ich möchte auch, dass man sich auch hier wohlfühlen kann.

      Poop schrieb:

      Ausserdem sollte das Forum sich auch nicht auf eine Sache beschränken und eher mehr Allround bleiben. Wobei ich denke das dies hier ein Forum ist, dass sich mit deinen Vorlieben beschäftigt. Es heißt ja immerhin Sebijk.com ^^
      Aber wenns mehr Usern werden sollen müsste dieses Forum auch ein breiteres Angebot an Vorlieben beinhalten.

      Stimmt, es heißt zwar Home of the Sebijk.com, aber es heißt nicht, dass es nur um meine Vorlieben geht, sonst wäre das Forum eher unnötig. Daher finde ich auch gemeinsame Überlegungen um die Zukunft wichtig. Das Forum selbst wird Allround bleiben, mit Beschränkungen sind damit nur gemeint, dass einige Sachen nur halt höheren Vorrang haben.
    • AW: Wie soll es weitergehen?

      Sebijk schrieb:

      Es haben sich Social Networking-Portale durchgesetzt, international bekannt ist Facebook, während wir in Deutschland StudiVZ / MeinVZ / SchülerVZ haben. Dort kann man Profile erstellen, in Gruppen eintreten und diskutieren (was nach meiner Meinung ein normales Forum ersetzt) und Bilder online stellen. Dadurch, das es alles zentral gehalten ist und vorallen jüngere Nutzer daran beteiligt sind, denken viele Jungnutzern, das Internet würde nur aus Google, Youtube und dem Social Networking-Kram bestehen.


      Jetzt musste ich doch grinsen... Schon die nächste Generation, die "so was" feststellt?
      Kennst Du noch das FidoNet (Was ist Fido)?
      Das erste weltweite (nichtkommerzielle) Nachrichtennetz... Da musste man schon eine gewisse Sachkenntnis mitbringen, um mitmachen zu können, geradezu ein wenig elitär.
      Dann gab es "Fertigpakete", die das ganze den "Normalsterblichen" einfacher machten und es gab einen regelrechten Boom. Mit dem Erfolg, dass die Trolle und DAUs die Könner vergrault haben. Dann wurde das Internet bezahlbar - und das Fido schrumpfte auf eine kleine Gruppe hartgesottener Freaks.

      Fast wörtlich haben wir damals Deinen Spruch aufgesagt, nur hieß es da, die Jungnutzer dachten, DFÜ sei nur Internet. ;)
      cu/2
      Borsti :D
    • AW: Wie soll es weitergehen?

      @borsti67, du nimmst einen die Worte aus dem Mund.

      Wie schön war die Welt noch unter BTX oder vor der Jahrtausendwende. Dank Windows XP kann ja mittlerweile jeder online sein, was sicher zu einer Explussion der "sozialen Netzwerke" beigetragen hat.

      Ich selbst kann mich damit gar nicht anfreunden. ICQ, Skype etc, ok, aber das andere muß man sich nicht geben. Ich mag es eher familiär und nicht so groß. Selbst mein eigenes Projekt ist mir mit knapp 800 Mitgliedern schon um 700 Mitglieder zu groß geworden, weshalb ich was neues plane.

      Klein aber fein ist bei mir eher das Motto. Man muß nicht immer schreien, man kann auch leise sagen, was man mitzuteilen hat.
      MfG Olaf

    • AW: Wie soll es weitergehen?

      borsti67 schrieb:

      Jetzt musste ich doch grinsen... Schon die nächste Generation, die "so was" feststellt?


      Ja, ich gehöre zumindest nicht zu solchen Leuten zu. ^^

      borsti67 schrieb:

      Kennst Du noch das FidoNet (Was ist Fido)?


      Leider nicht, das höre ich zum ersten Mal. Ich hatte damals mein erstes Internet Zuhause damals mit einem 56K-Modem gehabt.

      borsti67 schrieb:

      Das erste weltweite (nichtkommerzielle) Nachrichtennetz... Da musste man schon eine gewisse Sachkenntnis mitbringen, um mitmachen zu können, geradezu ein wenig elitär.
      Dann gab es "Fertigpakete", die das ganze den "Normalsterblichen" einfacher machten und es gab einen regelrechten Boom. Mit dem Erfolg, dass die Trolle und DAUs die Könner vergrault haben. Dann wurde das Internet bezahlbar - und das Fido schrumpfte auf eine kleine Gruppe hartgesottener Freaks.

      Fast wörtlich haben wir damals Deinen Spruch aufgesagt, nur hieß es da, die Jungnutzer dachten, DFÜ sei nur Internet. ;)


      Interessant. Hat ja wirklich einige Ähnlichlichkeiten mit der Geschichte von Home of the Sebijk.com

      Olaf_A schrieb:

      Wie schön war die Welt noch unter BTX oder vor der Jahrtausendwende. Dank Windows XP kann ja mittlerweile jeder online sein, was sicher zu einer Explussion der "sozialen Netzwerke" beigetragen hat.


      Problem ist, dass Windows XP diesen dämlichen MSN-Messenger mitgebracht und wer ihn kennt, wird auch sicherlich mal erlebt haben, dass MSN Nachrichten zensiert (Linkzensurfilter).

      Das Problem an der Social Networking-Geschichte ist ja, dass die Leute (Sorry für den Ausdruck) verblöden, immer bequemer werden und mit den Daten frei hantieren. Ich kenne viele Abkürzungen im Internet und die Rechtschreibung, aber als ich bei svz z.B. dort einige Beiträge gelesen habe, dachte ich wirklich, ich wäre in einer verkehrten Welt. Wenn man versucht mit den Leuten vernünftig zu reden, kommt nichts als dumme Antworten daraus.

      Ein Beispiel hier dazu: Roar over the Net
      » Blog Archive » Dummheit schützt vor Strafe nicht


      Wie schon gesagt, die Welt bei denen besteht nur aus Facebook, Google, Schüler/Studi/MeinVZ und Youtube. Bringt man sie auf andere Seiten, wo man sich auf Foren registrieren muss, um zu schreiben, kommen sie mit "ich will mich nicht überall anmelden" und sowas an, wobei ich dies nicht wirklich verstehen kann, wenn man auf der anderen Seiten persönliche Fotos und Daten preisgibt. Nein, stattdessen wird geklaut (Bezug auf Videos oder informationsreiche Texte) und es wird auf solchen Plattformen oder Youtube reingestellt.

      Traditionelle Foren können natürlich auch ein kleines Risiko darstellen, wenn man überall den gleichen Nicknamen verwendet und man Beiträge schreibt, die man später doch nicht schreiben wollte. Mit Suchmaschinen ala Google oder die heutzutagen Personensuchmaschinen lassen sich prima damit ein Bewegungsprofil erstellen und das Data-Mining wird schlimmer.

      Daher überlege ich in Bezug auf traditionelle Foren, wie man Mitglieder davor besser schützen kann. Die Benutzerprofile sind hier sowieso nur für registrierte Benutzer zugänglich und als Benutzer kann man noch konfigurieren, wer was zu sehen haben soll.

      Und wegen Soziale Netzwerke: Viele werden von einem Privatunternehmen geführt und die müssen Profit machen. Daher sollte man dort besonders aufpassen, wen man seine Daten anvertraut, denn was ist mit den Mitarbeitern dort? Wenn jemand den Facebook-Bericht gelesen hat, der weiß, was ich meine.

      Der Facebook-Gründer sagt, Privatsphäre sei keine soziale Norm mehr und hat daraufhin ALLE Profile öffentlich zugänglich gemacht. Wie man sieht ein massiver Missbrauch des Datenschutz. Das Problem ist: Facebook ist leider weltweit sehr verbreitet.

      Olaf_A schrieb:

      Ich selbst kann mich damit gar nicht anfreunden. ICQ, Skype etc, ok, aber das andere muß man sich nicht geben. Ich mag es eher familiär und nicht so groß. Selbst mein eigenes Projekt ist mir mit knapp 800 Mitgliedern schon um 700 Mitglieder zu groß geworden, weshalb ich was neues plane.

      Klein aber fein ist bei mir eher das Motto. Man muß nicht immer schreien, man kann auch leise sagen, was man mitzuteilen hat.


      Stimmt. ICQ ist wirklich eine gute Erfindung. Allerdings kann ich mich nicht mit den Nutzungsbedingungen anfreunden, dass jemand meine Nachrichten verkaufen kann und ich meine Rechte verliere. Daher bin ich froh, dass es Jabber gibt.

      Ganz groß möchte ich es auch nicht haben, familiär mag ich es auch, so wie es 2006 hier war. Problem ist, dass davon kaum etwas übrig geblieben ist.
    • AW: Wie soll es weitergehen?

      Ich gruesse Euch.

      Ein interessanter und nachdenklich stimmender Thread.

      Zum weiterem Bestand des Forums:
      Danke. Mit 44j und Fidonetkenntnissen bin ich wohl auch Internet Urgestein *g, denn ja, ich kenne Foren sehr gut und schrieb etliches *smile

      Zu den Farben:
      Ich weis ned recht wie es zuvor war - hier und jetzt sieht es grossartig aus.

      Zur Community:

      "Man braucht 100> Leutz oder einen echten "Bringer" - ganz genau.

      Zum letztem, wahrhaft köstlichem Beitrag "social networking":
      Duch jahrelangen Support habe ich einen "Schaden" - ich bin komplett verduzt und überrascht wenn mein gegenüber folgerichtig Schlüsse aus gemachten Aussagen zieht. Mein Spruch in der Scene: "Ein guter Supporter hier braucht zwei Eigenschaften: die Geduld und den Charme eines AB's und eines Therapheuten."

      Und jetzt geh' ich im Downloadbereich mal stöbern, denn angelockt worden bin ich durch besagte Nachrichtenmail vom Sebrik, hmmm, vielleicht läuft neueres Miranda ohne Kompatibilitätsgedöns im win7x64, mal sehn... ;)
      --

      mfg Manitou
    • AW: Wie soll es weitergehen?

      Lang lang ist her, gut mittlerweile hab ich mich dran gewöhnt, dass kaum was los ist, da ich selbst kaum da bin, weil ich momentan zeitlich sehr viel am Hut habe und alleine kann ich kaum was machen. Danke jedoch für das bisherige Feedback. Es wird allerdings noch ein paar Veränderungen geben und das Forum werde ich dann nicht mehr so in den Vordergrund stellen. Bei einigen Sachen werde ich aber ein wenig mit der Zeit gehen, denn nicht alles ist sooo schlecht. Man muss sagen, wenn man nicht am laufenden ist und ständig etwas macht, dann ist man schnell raus.

      Eins muss man jedoch sagen, es ändert sich vieles rasant, manchmal viel zu schnell. Wenn ich mir die jetzige Jugend in meiner Klasse anschaue, die während im Unterricht auf Facebook surfen und sinnloses Gequatsche reinschreiben, fragt man sich schon, ob sie nichts besseres zu tun haben :D.

      Ich denke klassische Foren werden früher oder später komplett out sein, ich bin noch in anderen Foren unterwegs, da merkt man schon, dass sich immer weniger Nutzer beteiligen.
    • AW: Wie soll es weitergehen?

      Sebijk schrieb:

      Eins muss man jedoch sagen, es ändert sich vieles rasant, manchmal viel zu schnell. Wenn ich mir die jetzige Jugend in meiner Klasse anschaue, die während im Unterricht auf Facebook surfen und sinnloses Gequatsche reinschreiben, fragt man sich schon, ob sie nichts besseres zu tun haben :D.

      :muhaha:

      Ich denke klassische Foren werden früher oder später komplett out sein, ich bin noch in anderen Foren unterwegs, da merkt man schon, dass sich immer weniger Nutzer beteiligen.


      Das Problem dürfte sein, dass Forum eine gewisse Disziplin erfordert. Die mag aber offenbar heute kaum einer aufbringen, zudem sind viele an "Chat-Geschwindigkeit" gewöhnt und werden pampig, wenn auf ihre lieblos dahingeklatschte, unklare und natürlich nicht vorher recherchierte Anfrage binnen 5 Minuten keine Antwort da ist.
      Das stößt die (naturgemäß wenigen) Supporter ab, und wenn die dem Forum den Rücken kehren, ist über kurz oder lang das Forum am Ende.

      Was natürlich auch nervt: Man muss sich für jedes Forum separat registrieren - und das auch, wenn man nur eine voraussichtlich einmalige Frage hat und nicht vor hat, sich da zu engagieren. Da sind (große) Communities schon einfacher/angenehmer, wobei die aber insgesamt sachlich deutlich weniger zu bieten haben...
      cu/2
      Borsti :D
    • borsti67 schrieb:

      Das Problem dürfte sein, dass Forum eine gewisse Disziplin erfordert. Die mag aber offenbar heute kaum einer aufbringen, zudem sind viele an "Chat-Geschwindigkeit" gewöhnt und werden pampig, wenn auf ihre lieblos dahingeklatschte, unklare und natürlich nicht vorher recherchierte Anfrage binnen 5 Minuten keine Antwort da ist.
      Das stößt die (naturgemäß wenigen) Supporter ab, und wenn die dem Forum den Rücken kehren, ist über kurz oder lang das Forum am Ende.


      Das stimmt. Aber allgemein verschwinden mehr oder mehr Foren, weil der Drang auf soziale Netzwerke groß ist. Ja, sogar eine Firma hatte mal ein Supportforum eingestellt und ist zu Facebook rübergewandert. Wer also zukünftig Fragen stellen möchte, muss derjenige also zwangsweise zu FB gehen. Wobei ich sehe in diesem sozialen Netzwerken noch viel mehr Probleme. Es macht quasi alles zu einen "zentralen Intranet". Die Firma wurde ja von den deutschen Datenschützer die letzten Jahre heftig kritisiert, aber was ist? Sie macht weiter und Datenschutz ist für den Benutzer nur eine Nebensache, schließlich ist die Masse dort. Aber naja, so funktioniert es halt. Wobei FB doch wirklich raffinierend ist, wenn es darum geht, neue Sachen einzuführen und Nutzer an den Dienst zu binden. Ich habe bis heute kein Konto dort, obwohl ich immer wieder Leute danach fragen, ob ich bei FB bin.

      Zudem kommen immer mehr mobile Nutzer, diese wollen einen entsprechenden mobilen Style oder Apps haben. Momentan haben wir nur Tapatalk-Unterstützung, aber ich denke, dass ein mobiler Style von uns noch erstellt wird.

      borsti67 schrieb:

      Was natürlich auch nervt: Man muss sich für jedes Forum separat registrieren - und das auch, wenn man nur eine voraussichtlich einmalige Frage hat und nicht vor hat, sich da zu engagieren. Da sind (große) Communities schon einfacher/angenehmer, wobei die aber insgesamt sachlich deutlich weniger zu bieten haben...


      Mittlerweile gibt es ja diese SSO-Dinger, sprich man kann entweder über OpenID, Windows Live ID, VZ-ID (sind aber wohl kaum bekannt), Twitter und über Facebook Connect einloggen.
    • Sebijk schrieb:

      Das stimmt. Aber allgemein verschwinden mehr oder mehr Foren, weil der Drang auf soziale Netzwerke groß ist.

      Richtig, wobei ich das nicht unbedingt schlecht finde. Leider ist hier natürlich auch wieder wie von Dir erwähnt ein gewisser "Zwang" zu bestimmten Netzwerken gegeben, insbesondere FB. Wäre natürlich viel angenehmer, wenn es mit beliebigen ginge...

      Sebijk schrieb:

      Ich habe bis heute kein Konto dort, obwohl ich immer wieder Leute danach fragen, ob ich bei FB bin.

      Dito :D

      Sebijk schrieb:

      Mittlerweile gibt es ja diese SSO-Dinger, sprich man kann entweder über OpenID, Windows Live ID, VZ-ID (sind aber wohl kaum bekannt), Twitter und über Facebook Connect einloggen.
      Habe ich bisher kaum bis gar nicht wahrgenommen.
      cu/2
      Borsti :D
    • borsti67 schrieb:

      Richtig, wobei ich das nicht unbedingt schlecht finde. Leider ist hier natürlich auch wieder wie von Dir erwähnt ein gewisser "Zwang" zu bestimmten Netzwerken gegeben, insbesondere FB. Wäre natürlich viel angenehmer, wenn es mit beliebigen ginge...


      Ich finde es auch nicht schlecht, wenn es nicht zu zentral bei einem einzigen Anbieter liegen würde und sich nicht nach außen freigibt (bsp. mit Facebook XMPP lässt sich nur innerhalb des FB-Netz chatten). Bei sog. FB-Fanseiten gibt es halt einen Nachteil, dass ältere Einträge schwerer zu finden sind, als in einem Forum, wo Themen und Beiträge schön geordnet sind (find ich persönlich). Aber um kurze Nachrichten zu verbreiten, nicht schlecht. Im übrigen: Facebook Chronik: Timeline-Funktion wird zur Pflicht - facebook

      borsti67 schrieb:

      Habe ich bisher kaum bis gar nicht wahrgenommen.


      Windows Live ID-Login hab ich bisher nur in IP.Board-Foren gesehen, OpenID ist mehr in OpenSource-Webprojekten (Identi.ca) zu sehen, Twitter-Login ist auf Nachrichtenportalen anzutreffen, VZ-Login hat nach meines Wissens keine Webseite eingebaut und am häufigsten sieht man wohl Facebook Connect und deren Like-Button. Dadurch dass Webseiten den FB-Müll einbinden, wird oft zwangsweise automatisch Kontakt zu FB-Server aufgenommen.
    • Sebijk schrieb:

      Bei sog. FB-Fanseiten gibt es halt einen Nachteil, dass ältere Einträge schwerer zu finden sind, als in einem Forum, wo Themen und Beiträge schön geordnet sind (find ich persönlich).

      Definitiv, ab einer gar nicht so großen Menge an Kommentaren wird es sehr unübersichtlich. Und alte Beiträge findet man auch nur mühsam wieder.
    • Hallo

      Design: kann man ja unten einstellen und finde ich nicht so wichtig da gute Inhalte wichtiger sind
      Useranzahl: Es hat alles seine Vor- und Nachteile. Wenn natürlich von 300 Usern nur 10 sich beteiligen ist es Blödsinn .... aber das ist überall so daß sich immer nur die selben beteiligen.
      Facebook und co.: Ist auch relativ ausgeglichen was die Vor- und Nachteile betrifft. Will man sich als Forum oder Firma weit verbreiten bzw. sich vorstellen,sicher ein guter Weg aber wenn man Wert auf Qualität legt ist es der falsche.... Masse statt Klasse!
      Eigentlich dachte ich Google+ fährt eine etwas andere Schiene aber leider doch nicht.... Mehr Spiele wie andere Funktionen..

      Möchte man in Richtung Community gehen ist das WBB natürlich nicht die richtige Basis. Da wäre ein CMS(e107....) oder eine professionelle Community-Software vonnöten.. Klar kann man auch mit dem wbb einiges anstellen...

      Wie gesagt gute Themen und genug aktive User sind das wichtigste... Und von den Themen finde ich es nicht so schlecht hier...
    • Ja, mir wären aktive Nutzer auch wesentlich wichtiger, als viele Nutzer auf der Seite angemeldet zu haben. Aber mittlerweile konzentriere ich mich auch nicht mehr so auf das Forum, sondern einfach auf das, was ich hier anbiete, das meiste nutze ich hier selbst für meinen alltäglichen Gebrauch, um unabhängig von den anderen Anbieterseiten zu sein.

      Wenn man ein soziales Netzwerk gründen möchte, ist WCF mit Sicherheit nicht der ideale Weg, da wäre phpFox schon besser, aber ich wollt jetzt auch nicht ein FB-Nachmache machen, aber Forum sollte auch nicht so im Mittelpunkt stehen, was der Grund für den damaligen Umstieg von vBulletin auf WBB war.

      Themen und genug aktive Nutzer (wobei die meisten in anderen Foren wohl eher Stammnutzer sind) sind natürlich am wichtigsten, für eine Forenbasis.
    (c) 2004-2018 Home of the Sebijk.com