Posts by borsti67

    ich benutze fast ausschließlich diesen, mit dem Avatar. Ein gewisser Wiedererkennungswert ist durchaus erwünscht. ;)
    Aus genau diesem Grund (bzw. dessen Gegenteil) benutze ich auch noch ein paar andere Nicknames...

    Ich nutze ihn nicht (bzw kann es nicht) aus dem gleichen Grund. ;)
    Wobei es ja dem Betreiber überlassen bleibt, welche Zugänge er ermöglichen will und welche nicht. Da wird wohl ein Werbe-Abkommen dahinter stecken - da muss Spotify dann selbst dahinter kommen, was das kleinere Übel ist. Offenbar ist man der Ansicht, mit den FB-Usern ausreichend Umsatz generieren zu können, so dass man auf das direkte Login bzw. andere Anmelde-Methoden verzichten kann.
    Dass es sich um eine willkürliche Einschränkung handelt, sieht man am Client und auch in früheren Beiträgen zu dem Thema: Die FB-Anmeldung erzeugt lediglich den Spotify-Account (der technisch nach wie vor nötig ist) automatisch.
    Nun ja, ich bin so lange ausgekommen, werde ich wohl auch weiterhin. Oder ich nutze halt einen anderen Dienst...

    Das stimmt. Aber allgemein verschwinden mehr oder mehr Foren, weil der Drang auf soziale Netzwerke groß ist.


    Richtig, wobei ich das nicht unbedingt schlecht finde. Leider ist hier natürlich auch wieder wie von Dir erwähnt ein gewisser "Zwang" zu bestimmten Netzwerken gegeben, insbesondere FB. Wäre natürlich viel angenehmer, wenn es mit beliebigen ginge...

    Ich habe bis heute kein Konto dort, obwohl ich immer wieder Leute danach fragen, ob ich bei FB bin.


    Dito :D

    Mittlerweile gibt es ja diese SSO-Dinger, sprich man kann entweder über OpenID, Windows Live ID, VZ-ID (sind aber wohl kaum bekannt), Twitter und über Facebook Connect einloggen.

    Habe ich bisher kaum bis gar nicht wahrgenommen.

    Quote from Sebijk

    Eins muss man jedoch sagen, es ändert sich vieles rasant, manchmal viel zu schnell. Wenn ich mir die jetzige Jugend in meiner Klasse anschaue, die während im Unterricht auf Facebook surfen und sinnloses Gequatsche reinschreiben, fragt man sich schon, ob sie nichts besseres zu tun haben :D.


    :muhaha:


    Quote

    Ich denke klassische Foren werden früher oder später komplett out sein, ich bin noch in anderen Foren unterwegs, da merkt man schon, dass sich immer weniger Nutzer beteiligen.


    Das Problem dürfte sein, dass Forum eine gewisse Disziplin erfordert. Die mag aber offenbar heute kaum einer aufbringen, zudem sind viele an "Chat-Geschwindigkeit" gewöhnt und werden pampig, wenn auf ihre lieblos dahingeklatschte, unklare und natürlich nicht vorher recherchierte Anfrage binnen 5 Minuten keine Antwort da ist.
    Das stößt die (naturgemäß wenigen) Supporter ab, und wenn die dem Forum den Rücken kehren, ist über kurz oder lang das Forum am Ende.


    Was natürlich auch nervt: Man muss sich für jedes Forum separat registrieren - und das auch, wenn man nur eine voraussichtlich einmalige Frage hat und nicht vor hat, sich da zu engagieren. Da sind (große) Communities schon einfacher/angenehmer, wobei die aber insgesamt sachlich deutlich weniger zu bieten haben...

    ich weiss jetzt nicht in wieweit du das www in gefahr siehst


    Das eine Beispiel hast Du selbst genannt: Die schon existierenden Internet-Giganten werden immer größer und mächtiger, keine Chance für Neue. Selbst wenn Du mit deren Leistungen/Verhalten unzufrieden bist, musst Du die von denen kontrollierten Wege nutzen, während Du versuchst eine Alternative zu schaffen. Das wird man dann mitbekommen und Dich entsprechend behindern...


    A propos behindern: das andere Beispiel ist die gerade viel diskutierte "Netzneutralität". Wenn DAS kommt, wird für Deinen privaten Server so viel Bandbreite übrig gelassen, dass Du Deine Daten schneller mit der Post verschickt bekommst!

    Äußerst knifflige Fragen...


    Das "warum" wurde ja schon im verlinkten Artikel geschrieben - das ist eine sich selbst verstärkende Tendenz.
    Wenn sich eine Plattform erst einmal etabliert hat, unternehmen die Nutzer Anstrengungen, noch mehr Leute hineinzuziehen (um nicht an diversen Stellen arbeiten zu müssen).


    Ein großer Anbieter verspricht mehr Sicherheit in Hinsicht auf Datenverlust, von einem Kleinen erhofft man sich vielleicht mehr Schutz der Privatsphäre - hat alles Vor- und Nachteile.


    Kommerzielle Produkte haben eine Lobby, die das Produkt aktiv vermarktet. Schau Dich doch mal um, wer mit dem Begriff "Jabber" etwas anfangen kann! Frag dann mal nach "Google Talk" und vergleiche die Ergebnisse...


    Ich persönlich bin eher ein Freund dezentraler Datenhaltung, aber diese hat mehrere ganz üble Probleme:

    • wer gewährleistet die Integrität der Daten?
    • wer ist für den Datenschutz verantwortlich?
    • wie kann ich meine Daten zuverlässig wieder entfernen, und wie wird verhindert dass jemand anders das kann?
    • Jabber ist prinzipiell auch dezentral, dennoch muss ich mich mit "meinem" Server verbinden. Fällt der aus, habe ich keinen Messenger. Dies müsste also durch eine "universelle" Anmeldung an einem beliebigen Server ersetzt werden. Wie?
    • wenn es doch einen zentralen Verwaltungsserver gibt, gibt es auch wieder einen "single point of failure"...


    Jedes "neue" Netzwerk muss erst einmal seine Nutzergemeinde finden. Und das können nicht (nur) die "Hardcore-Tech-Freaks" oder übermäßig um Privatsphäre Besorgten sein.
    Auch hier wieder Beispiel Jabber - wenn ich verschiedenen Leuten das mal nahegelegt habe, erntete ich zumeist verständnisloses Kopfschütteln. Wozu NOCH einen Messenger, ich hab doch XYZ (und den kann ich ja nicht aufgeben, weil meine Freunde da alle sind)...
    Bequemlichkeit geht in 99% der Fälle vor Sicherheit.


    Insoweit verspreche ich mir auch von Diaspora etc gar nichts.

    Quote from xman;14317

    die sache ist nur das die leute die was über sarazzin sagen auch nur teile nehmen die aus dem zusammenhang gegriffen werden.


    Genau - drum halte ich mich ja zurück. ;)


    Quote

    ausserdem kan von randgruppe kaum noch die rede sein wenn in vielen stadtteilen der grossstäde mehr Einwanderer oder Ausländer wohnen als Deutsche


    Vorsicht! Du bist gerade auf dem besten Weg, auf braune Parolen hereinzufallen.
    Es IST eine Randgruppe (oder vielleicht bevorzugst Du den Begriff "Minderheit"). Traue keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast... Es kommt immer darauf an, was Du womit ins Verhältnis setzt. Ich kann Dir genau so schnell eine Statistik zusammenbasteln, aus der hervorgeht, dass Männer (oder Frauen) den Durchschnitts-IQ der Deutschen versauen. Und, soll ich dann auch ein Buch schreiben oder eine Partei gründen und "Männer (bzw. Frauen) raus aus D!" fordern?
    Das ist ein überspitztes Beispiel, aber Du verstehst sicher, worauf ich hinaus will.

    Moin,


    ohne es gelesen zu haben, würde ich da (auch an Deiner Stelle) lieber nichts zu sagen!
    Das ganze Gerangel dreht sich doch überwiegend darum, dass Leute, die nur einzelne Passagen kennen, meinen sich deswegen ein Urteil bilden zu können.


    Mir ist aus dem, was in den Medien breitgetreten wurde, eher der Eindruck entstanden, dass er eine Randgruppe sucht, denen man die Schuld für Missstände in die Schuhe schieben kann. Genau SO haben die "Braunen" seinerzeit auch mal angefangen...

    Moin,


    wollte mal anmerken, dass ich bei allen "...weiterlesen"-Links der letzten Zeit zu "vorratsdatenspeicherung.de" immer auf die Fehlerseite komme ("Seite existiert nicht")!?

    Es haben sich Social Networking-Portale durchgesetzt, international bekannt ist Facebook, während wir in Deutschland StudiVZ / MeinVZ / SchülerVZ haben. Dort kann man Profile erstellen, in Gruppen eintreten und diskutieren (was nach meiner Meinung ein normales Forum ersetzt) und Bilder online stellen. Dadurch, das es alles zentral gehalten ist und vorallen jüngere Nutzer daran beteiligt sind, denken viele Jungnutzern, das Internet würde nur aus Google, Youtube und dem Social Networking-Kram bestehen.


    Jetzt musste ich doch grinsen... Schon die nächste Generation, die "so was" feststellt?
    Kennst Du noch das FidoNet (Was ist Fido)?
    Das erste weltweite (nichtkommerzielle) Nachrichtennetz... Da musste man schon eine gewisse Sachkenntnis mitbringen, um mitmachen zu können, geradezu ein wenig elitär.
    Dann gab es "Fertigpakete", die das ganze den "Normalsterblichen" einfacher machten und es gab einen regelrechten Boom. Mit dem Erfolg, dass die Trolle und DAUs die Könner vergrault haben. Dann wurde das Internet bezahlbar - und das Fido schrumpfte auf eine kleine Gruppe hartgesottener Freaks.


    Fast wörtlich haben wir damals Deinen Spruch aufgesagt, nur hieß es da, die Jungnutzer dachten, DFÜ sei nur Internet. ;)

    Hatten wir das Thema nicht schon? :confused:


    Ein Forum als Support-Medium ist eine prima Sache - insoweit finde ich Deinen Entschluss, es in diesem Sinne weiterzuführen, sehr gut.


    Aber für eine Community benötigt man eben entweder von vornherein eine große Basis von Leuten (>100), die aktiv aufbauen und weiterführen, oder einen ziemlich einzigartigen Content.


    Alle hiesigen Themen (bis auf Deine Projekte natürlich ;)) findet man zuhauf im Net, und da die meisten Foren etc. schon recht lange bestehen, sind die etabliert und haben sowohl eine aktive Userbase als auch viele Themen. Das macht es für Neueinsteiger besonders schwierig, insbesondere da viele auch meinen, ein neues Board eröffnen zu müssen, weil ihnen a) das Design der andere Site(s) nicht gefällt oder sie dort mal einen Rüffel bekommen haben. :rolleyes:


    Ich würde daher auch zukünftig nicht mit einem großen Nutzer-Zustrom rechnen. Dein Plan scheint mir derzeit der vernünftigste zu sein - lass' es so laufen, sei präsent für die Nutzer Deiner Tools und achte weiter darauf, dass sich keine Spammer einnisten.


    meine 2ct. :D

    Quote from Olaf_A;14017

    Das Problem bei der Polizei ist vergleichbar mit dem der Lehrer. Beide Berufsgruppen dürfen erst handeln, wenn bereits eine Handlung vollzogen wurde.


    In der Tat, das ist ein großes Problem.


    Quote

    Ich war selbst mal bei der Polizei und glaube mir, daß Problem liegt einzig und allein im deutschen Rechtssystem.


    Nicht "einzig". Ich wollte darauf hinaus, dass im Regelfall gar keiner da ist, der einschreiten KÖNNTE (immer vorausgesetzt, er dürfte).


    Quote

    Hinzu kommt, daß in der heutugen Gesellschaft ein Ladendiebstahl höher bestraft wird, als eine Körperverletzung


    Ja, und noch schlimmer ist Steuerhinterziehung. :evil:

    Quote from Olaf_A;14014

    Was ich hierzulande nicht brauche sind mehr Polizei und Webcams, davon gibt es mehr als genug.


    Kann ich so nicht unterschreiben. Cams - das stimmt. Die helfen nicht bei der Prävention (was einem aber immer suggeriert werden soll), sondern (bestenfalls!) bei der Aufklärung von Verbrechen. Das kann man wirklich abhaken!


    Aber an (adäquat bezahlten) Polizisten fehlt es gewaltig. Da ist doch nirgendwo auch nur die Präsenz bemerkbar, außer Knöllchenverteilern ist doch kaum noch wer im Einsatz - und selbst wenn, wird nur nach Befehl von weiter oben gehandelt, ansonsten auch tatenlos zugesehen bzw. erst einmal auf Verstärkung gewartet...

    Quote from Sebijk;13969

    Wenn man den Media Player nutzt, kein wunder, ich nutze aber VLC und auch keine Windows Media-Formate. Außerdem ist in Vista die 2D-Beschleunigung abhanden gekommen, kommt mit Win 7 wieder.


    Jo, VLC ist was Feines. Hoffen wir mal, dass der auch weiterhin lauffähig bleibt.


    Quote

    Mir ist es klar, dass man DRM nicht verharmlosen sollte, die Risiken sind mir bekannt. Aber bei Musik sind DRM-geschützte Dateien in den letzten Jahren viel weniger geworden, weil sie merken, dass es Kunden nicht anlockt.


    Glücklicherweise! Was das zur Folge hat, sieht man u.a. bei Spielen - der Hersteller geht pleite und man kann das ordnungsgemäß gekaufte Programm in die Tonne hauen, da es nicht mehr aktiviert werden KANN. Ist das nicht kürzlich sogar mit einem solchen Musik-Download-Anbieter passiert? Da ich das nicht nutze, habe ich's nicht ernsthaft verfolgt.


    Quote

    Windows Update (Automatische Updates) lässt sich aber mit vLite entfernen


    Mag sein, aber nicht die Rechteverwaltung an sich. Das letzte Wort ist ja auch noch nicht gesprochen, ich denke mal, es wird darauf hinauslaufen, dass Du a) signierte Treiber haben MUSST und b) über kurz oder lang ohne aktivierte Updates GAR KEINE Treiber mehr installieren kannst. :evil:


    Tja, ich sag nur - erste Tests mit Ubuntu waren schon recht vielversprechend.

    Quote from Sebijk;13965

    also man kann den ganzen Scheiß, den man nicht braucht, via vLite entfernen. Ich nutze DRM eh nicht. Außerdem soll es ja "Cracks" geben, die den DRM-Schutz von Vista aushebeln.


    jetzt bin ich ernstlich erschüttert - Du weißt doch, was DRM ist?
    Das lässt sich nicht deaktivieren und geht bis rein in die Treiber-Ebene. Wenn dann zB nVidia mal nicht nach M$'s Pfeife tanzt, werden die per (nicht abschaltbarem) Windows-Update deaktiviert und Du kannst bis zum Kauf einer anderen GraKa Deinen Desktop in 640x480 genießen...
    Gerüchteweise sollen sogar Videos/Bilder/Songs OHNE DRM nur in verminderter Qualität abgespielt werden (egal ob Du's nutzen willst oder nicht).